10 Dinge, die ich nicht mehr kaufe – in Italien

Seid meinem Umzug nach Italien hat sich einiges verändert – auch mein Kaufverhalten. Da ich aktuell kein Einkommen erziele und wir von einem Gehalt leben, müssen die finanziellen Mittel anders bewertet und behandelt werden. Dies brachte mich auf die Idee, eine Variante des „10 Dinge, die ich nicht mehr kaufe“ wieder ins Leben zu rufen – diesmal mit der Italien-Version!

10 Dinge die ich nicht mehr kaufe – in Italien

1. Stoffe / Nähmaterialien

Meine Eltern brachten mir letzten meine geliebte Nähmaschine + Nähutensilien + Stoffe! Somit kann ich einige Kosten sparen, in dem ich z.B. Kleidung repariere, Einkaufsbeutel nähe und sonstige Gegenstände upcycle. Es spart Geld in der Anschaffung neuer Gegenstände, die wir eigentlich schon haben!

2. gedruckte Bücher

Nicht nur aufgrund von Platzmangel, sondern auch wegen fantastischen Alternativen wie E-Readern kann man auf eine große Bibliothek zurückgreifen, ohne weitere Ressourcen zu verschwenden. Verständlich, die besten E-Reader ersetzen nicht das haptische Gefühl eines „echten“ Buches – zum Glück gibt es ja z.B. öffentliche Bücherschränke, um seinen Vorrat an Büchern wieder zu füllen.

3. nutzlose Abonnements (online)

Dies ist uns heutzutage sehr bekannt: Für sehr vieles gibt es kostenfreie Versionen, aber auch kostenpflichtige Varianten. Da ein Probemonat, dort ein vergünstigtes Angebot – und plötzlich findet man sich mit Mehrausgaben wieder, weil man die Abonnements nicht rechtzeitig gekündigt hat. Schließe Verträge mit Funktionen oder Produkten ab, die du auch wirklich nutzt! So sparst du außer massiv Geld auch sehr viele Nerven.

4. Dekoration

Die gute alte Dekoration – ich habe mein Herz an sie verloren! Weil in italienischen Wohnungen oft schon möbliert vermietet werden, können wir in Hinsicht auf Dekoration (zumindest aktuell) nicht viel ändern. Was an sich auch sehr gut ist, somit sparen wir uns viel Staubwischen und Zusammengepacke, wenn mal ein Umzug ansteht.

5. Spiele / Games (für PC/Konsole)

Das Internet – die Welt der unbegrenzten Möglichkeiten! Vor allem der Möglichkeit, Spiele umsonst zu bekommen – wenn man weiß, wo und vor allem WANN man suchen muss. Auf diversen Plattformen gibt es Zeiten, in denen ihr bekannte wie unbekannte Spiele für umme abgreifen könnt. Das ist etwas, worauf ich nicht mehr verzichten kann!


Wollt ihr mehr lesen?

10 Dinge, die ich nicht mehr kaufe + passende Alternativen

10 weitere Dinge, die ich nicht mehr kaufe


6. neues Streaming-Equipment

Kurz, bevor ich nach Italien ging, kamen das letzte Zubehör für das Streaming-Setup an. Somit konnte ich es hier in Treviso final aufsetzten. Dieses Setup wird mich die nächsten Monate definitiv begleiten. Das Level, auf dem ich streame, den Blog führe & Videos bearbeite, ist einer Ebene, mit der ich dank des vorhandenen Equipments sehr zufrieden bin.

7. Papeterie

Leider ist die Papeterie meine Achillesferse. Es fiel mir sehr schwer, auf neue Artikel jeglicher Art zu verzichten. Ein Notizbuch konnte immer sein, dieses Blau habe ich noch nicht als Buntstift, dieses Washi-Tape ist ja toll! Durch den Umzug stellte ich fest, wie viel Zeug ich in diesem Feld habe!!! Ich zog die Notbremse. Jetzt, nach vier Monaten in Italien, sehe ich, dass mein Vorrat bis zum Sankt Nimmerleinstag und darüber hinaus noch sehr lange reichen wird.

8. neue Kleidung

Vor Jahren schrieb ich schon einmal über meine Capsule Wardrobe. Über die Zeit veränderte sich mein Geschmack, bestimmte Kleidungsstück wurden ersetzt, verkauft, umfunktioniert, verschenkt, etc. Aktuell – nach ein paar Updates – habe ich meine Sommer- wie Winterkleidung auf meine Level gebracht, mit dem ich mich wohl fühle. Sind ein Paar Stücke dabei, die „zu viel“ sind? Bestimmt! Aber nun gut…

9. Einrichtung

In Italien werden häufig möbliert vermietet. Somit ersparen wir uns Neuanschaffungen in Bezug auf Möbel. Vor allem mit den Einbauküchen ist das ein riesiger Vorteil!

10. Schmuck & Accessoires

Ein paar gut miteinander kombinierbare Basics passen zu vielen Angelegenheiten. Ohrringe, Ringe, Ketten – wenn es auch noch ein Set ist, umso besser! Ansonsten reichen Ähnlichkeiten des Schmuckes, um es als Set durchgehen zu lassen.


10 Dinge, die ich nicht mehr kaufe – in Italien
10 Dinge, die ich nicht mehr kaufe – in Italien

tiffeck

Kommentar verfassen

Zurück nach oben