1000 Fragen an dich selbst – Teil 53

521. Welcher Dokumentarfilm hat dich beeindruckt?

Ich sah letztens die Doku „Tim Robbins – I’m not your Guru“. Sehr spannend, die zwei Stunden Laufzeit vergehen wie im Flug – vorausgesetzt, du bist für diese Art Thema offen. Ich bin es, es brachte mich weiter und durchforste nun das Internet nach kostenlosen Exemplaren seiner Werke.

522. Machst du in der Regel das, was du willst?

Jetzt eher als noch vor fünf oder zehn Jahren. Langsam bin ich freier und entspannter geworden. Und zielstrebiger in der Umsetzung meiner Wünsche und Bedürfnisse. Somit mache ich jetzt eher, das was ich will und nicht das, was andere von mir erwarten.

523. Wie weit hast du deine Vergangenheit hinter dir gelassen?

Ein gutes Stück, doch ein weiter Weg ist noch vor mir. Ich muss noch einiges aufarbeiten, was in meiner Vergangenheit passierte. Langsam, aber sicher bin ich auf dem Weg, meinen Frieden damit zu machen.

524. Was solltest du eigentlich nicht mehr tun?

Meine Persönlichkeit hinten anzustellen und meine Fähigkeiten klein zureden. Ich im Ganzen bin es Wert, beachtet und respektiert zu werden!

525. Magst du klassische Musik?

Ich habe sie mit der Zeit schätzen gelernt. Als Jugendliche fand ich diese unglaublich öde und altbacken. Doch jetzt finde ich es umso spannender und aufregender.

526. Wie aufgeräumt ist dein Kopf?

Eigentlich ganz gut. Ich schreibe regelmäßig Notizen und Listen, um meinen Kopf frei zu bekommen und bestimmte Tätigkeiten und Ereignisse besser zu koordinieren.

527. Welches Gedicht magst du sehr?

Ich bin kein Gedichtsfan, sodass ich hier auch keins aufzeigen kann.

528. Bist du ein guter Verlierer?

Früher nein, jetzt schon. Ich freue mich jetzt am Ende für den Gewinner, dass er ein gutes Spiel machte. Natürlich ärgere ich mich auch. Vor allem, wenn der Sieg knapp an mir vorbeischrammte. Doch das ist nicht mehr so wichtig.

529. Wer sollte dich spielen, wenn man dein Leben verfilmen würde?

Mein Freund behauptet ja, dass mir Margot Sikabonyi sehr ähnlich sehen würde. Im Notfall dann eben sie.

530. Wie viel Zeit brauchst du, um dich für einen festlichen Anlass zu stylen?

Da ich Kleidungstechnisch eh nicht viel Auswahl habe (Capsule Wardrobe), läuft es auf die Zeitfresser im Bad und im Bereich Schminken hinaus. So maximal eine Stunde. Maximal!

Pinsterest 1000 Fragen an dich selbst - Pin Me!
Pinterest 1000 Fragen – Pin Me!

tiffeck

Kommentar verfassen

Zurück nach oben