Der Tag der Arbeit – Tipps & Tricks, wie du sie auch behältst!

Wie schön es ist, dies auch nach einem Jahr Pandemie sagen zu können: „Ich bin noch angestellt!“ Vor allem nach dem Verlust meiner letzten Arbeitsstelle vor genau einem Jahr. In diesen Zeiten verändert sich die Art zu Arbeiten unglaublich schnell. Wir müssen uns so gut wie täglich mit neuen Herausforderungen und mit neuen Aufgaben beschäftigen, die den neuen geltenden Gesetzen entsprechen. Zum Tag der Arbeit habe ich ein paar Tipps & Tricks, wie du sie auch behälst!

Jetzt stelle ich mir eine Hand voll Fragen:

Wie fühle ich mich damit?

Ich bin sehr aufgeregt – angespannt – freudig erregt – hoffnungsvoll – ängstlich – zukunftsorientiert – verlustangst – dankbar – misstrauisch …

Du siehst, es ist ein wilder Mix an verschiedensten Gefühlen, positiv wie negativ. Fast schon wie ein Bouquet aus frischen Blumen, nur eben aus Gefühlen. Die aktuelle Zeit bringt auch noch den Deckel der Unsicherheit mit, der auf den Topf der Hoffnung und Widerstandsfähigkeit kommt. Mit jedem Tag, den ich dort arbeite, kommt ein Stück weit mehr Sicherheit und mehr Selbstbewusstsein. Ich werde mir bewusst, was ich alles kann und was mir überhaupt möglich ist!

Was mache ich jetzt?

Was wird von mir erwartet, was soll ich alles machen können und dürfen? Welche Möglichkeiten habe ich, um mich weiterzuentwickeln? Wie kann ich mich mental und physisch darauf vorbereiten? Das Wichtigste, was mir dazu einfällt, ist: Lernen, lernen, lernen! Selbstsicherheit und Ruhe kommt mit Wissen, denn Wissen ist Macht. Dadurch kann ich zeigen, was ich kann und wohin ich will. Ein Stapel an Unterlagen und diverse Ordner auf dem PC warten nur darauf, gelesen und bearbeitet zu werden!

Der Tag der Arbeit – Tipss & Tricks, wie du sie auch behälst!

Was ist mein System?

  1. Mache dich mit dem Unternehmen vertraut
  2. Lerne die grundlegendsten Handgriffe
  3. Informiere dich über aktuelle Neuheiten
  4. Wiederholung, Wiederholung, Wiederholung!
  5. Bleib am Ball!

Mache dich mit dem Unternehmen vertraut

Was ich damit meine? Du solltest wissen, was dein Unternehmen ausmacht, wofür es steht und welche Ziele es hat. Somit kannst du dich besser damit identifizieren und hast eine bessere Ausstrahlung. Warum? Weil du stolz darauf bist, bei eben diesem Unternehmen zu arbeiten. Denn du repräsentierst es, du bist das Aushängeschild. Mit dir verbindet der Kunde / Klient / Patient „deine“ Firma.

Lerne die grundlegendsten Handgriffe

Durch das Erlernen der grundlegendsten Handgriffe bekommst du deinen Kopf frei. Dadurch musst du nicht mehr darüber nachdenken, was du wirklich machst – wie beim Auto- oder Fahrradfahren. Somit hast du mehr Kapazitäten frei, um über schnelllebige und akutere Informationen nachzudenken und diese zu bearbeiten.

Informiere dich über aktuelle Neuheiten

Bei meiner Arbeit ist es so, dass jeder Woche neue, vielfältige Arbeiten anfallen. Vor allem sind es ein gewaltiger Haufen an neuen Informationen und Tätigkeiten, die umgesetzt werden wollen. Nimm dir den Sonntag Zeit und gehe alles durch, um dich für die kommende Woche gut vorzubereiten. Somit nimmst du den Druck weg und gehst entspannter in die Woche. Vor allem gut vorbereitet!

Wiederholung, Wiederholung, Wiederholung!

Wiederhole regelmäßig deine Routinen, die wiederholt werden müssen. Erst recht, wenn es wichtige Routinen und Informationen sind, die gerne mal hinten runterfallen. Manchmal sind es ein paar Worte oder Phrasen, die selten genutzt, aber wichtig für den Sinn sind. Somit bleibst du am Ball – und zeigst Interesse.

Bleib am Ball!

Das greift den vorherigen Punkt auf. Durch die regelmäßige Wiederholung bleibst du am Ball und du auch motiviert. Denn dadurch, dass du schon bestehendes Wissen festigst und mit weiteren Informationen hinzufügen kannst, erweiterst du dein Wissen. Somit wirst du durch deinen Fleiß und Kenntnisstand Tag für Tag unentbehrlicher.

tiffeck

Kommentar verfassen

Zurück nach oben