Minimalismus

Minimalismus gibt es in den verschiedensten Formen, Farben und Auffassungen. Doch alles dreht sich um das Prinzip: 

Nutze das, was du benötigst. Nicht mehr.

Minimalismus

Minimalismus ist nicht nur ein Trend, es ist eine Lebenseinstellung. Während der letzten Jahre entdeckte ich, dass ich doch nicht alles brauche, was ich habe. Verrückt, wie sich mein Leben komplett änderte, weil meine Denkweise eine 180 Grad-Wendung machte. Hier nehme ich euch auf meine Reise!

Doch was ist genau Minimialismus? 

Laut Wikipedia bezeichnet es einen Lebensstil, der sich als Alternative zur konsum­orientierten Überflussgesellschaft sieht.

Ergänzend möchte ich erwähnen, woraus diese Alternative besteht – meiner Auffassung nach. Sie ist die Bewusstmachung, was man insgesamt für sein Wohlbefinden wirklich benötigt. Was macht uns aus und welche Gegenstände unterstützen uns dabei? Was hat eine positive Wirkung, was nicht? Diese Überlegungen sind philosophischer, als man vielleicht denken mag. Oder ich mache daraus eine Art Philosophie. 

Ist es nicht schön zu wissen, wer man ist, was man benötigt, was einen glücklich macht? Gegenstände sollen einen im Leben unterstützen und helfen. Doch durch unser überzogenes Konsumverhalten verlernten wir, uns auf uns selbst zu konzentrieren, unsere Persönlichkeit und Bedürfnisse zu erörtern. Konsum als Stummschalter für unsere Persönlichkeit. 

Ich verlerne langsam wieder diese Perspektive auf mein Leben. Es ist eine Möglichkeit, die ich habe, um mein Leben zu führen. Möchte ich aber nicht mehr. Sie verschlingt zu viel Aufmerksamkeit, Ordnung, Geld. Ich will mein Leben zurück. Hier seht ihr, wie es mir dabei ergeht. 

Zurück nach oben