Ratten & Würmer – April Reads

In dieser neuen Serie mit dem beginnenden Post „Ratten & Würmer – April Reads“ geht es – wir ahnen es schon – um Bücher! Lesen erweitert den Horizont. Ob es Horror, Dramen, Biographien oder gesellschaftskritische Lyrik ist, jedes Genre hat seine Liebhaber. Diesen Monat vertiefte ich mich in dem Bereich der „Selbsthilfe“ Bücher – vor allem diejenigen, die sich um Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung geht. Ein Roman mogelte sich auch dazwischen – wir wollen doch auch Spaß haben.

Die Geschichte der Bienen – Maja Lunde

„Drei Familien, getrennt durch Jahrhunderte, unauflöslich verbunden mit der Geschichte der Bienen.“

Meine Meinung: Es verbindet drei Familien über eine so große Zeitspanne miteinander – mit jeder Seite wird dir erst bewusst, wie sie zueinander stehen (wenn sie es tun), was aus ihnen wird, das die Bienen als „roter Faden“ sich durch die ganze Geschichte ziehen. Es ist ein richtig gutes Buch – doch für mich sind die 500+ Seiten echt eine Nummer. Es macht Spaß, ja, die Geschichte ist fesselnd, doch solche dicken Bücher sind einfach nichts, um sie an einem Stück zu lesen. Das ist kein großer Stolperstein, sodass ich mir die beiden nachfolgenden Bücher 2nd hand besorge.

Handbuch für ortsunabhängiges Arbeiten – Tim Chimoy

„Dieses Handbuch richtet sich an all jene Menschen, die bereits entschieden haben, zukünftig ortsungebunden arbeiten zu wollen, aber nicht so recht wissen, wie sie loslegen sollen.“

Meine Meinung: Dieses Büchlein passt gerade perfekt zu meiner aktuellen Situation. Es ist ein kleines, knackiges Buch, das Lust auf mehr macht. Vom Inhalt her ist es eine Art grobe Zusammenstellung, an was du denken sollst / kannst, um dich ortsunabhängig selbstständig zu machen. Würde ich es nochmal kaufen? Ganz ehrlich: Nein. Denn für den Preis (selbst 2nd Hand!) finde ich den Inhalt zu dünn.

Die Vier-Stunden-Woche – Timothy Ferris

„Träumen Sie nicht auch davon, weniger zu arbeiten? Dann lesen Sie dieses Buch! Es ist der Wegweiser für eine Flucht aus dem Hamsterrad und ein provokantes Manifest für eine Gewichtung von Leben und Arbeiten.“

Meine Meinung: Für mich DAS Buch, wenn es um das Gedankenspiel „Selbstständigkeit“ und „Unabhängigkeit“ geht. Es war das erste Buch, welches ich zu diesem Thema wirklich bis zum Ende las. Ihr wollt die vollgeschriebenen Seiten (im Buch selbst & im Notizbuch) & Eselsohren sehen! Das, was mir etwas missfiel, war der etwas schwere Einstieg und das (für mich) späte Auftauchen der Themen, die mich mehr interessierten als die vorangegangenen.


Gefällt dir, was du liest?

der letzte Post passend zum Thema: Welttag des Buches

books for free – passend zum Thema „Ratten & Würmer – April Reads“

Das Prinzip des geistigen Erfolges – Anthony Robbins

„Entdecken Sie die Kräfte, die in Ihnen schlummern! Denn nur wer sein inneres Potential erkennt und freisetzt, ist in der Lage, Ziele zu verwirklichen und ein glückliches, erfolgreiches Leben zu führen.“

Meine Meinung: Dieses Büchlein ist schön dünn, doch vollgestopft mit einem Thema, was mir Lust auf mehr machte, viel mehr! Das Buch, worauf es hinweist, nennt sich „Das Robbins Power Prinzip„. Das kleine Buch ist voll mit tollen Hilfestellungen, die die Sicht auf die eigene Lebenslage ändert. Wem das reicht, super, wer jedoch mehr wissen möchte und weitere Hilfestellungen möchte, der möge sich doch auf das verwiesene Buch konzentrieren.

The Big Five of Life – John Strelecky

„Arbeiten, um Geld zu verdienen, war gestern. Ab heute lautet das Ziel: arbeiten, um persönliche Erfüllung zu finden.“

Meine Meinung: Die Idee ist super – was sind deine „big five of life“ und dein ZDE (Zweck deiner Existenz). Es ist ein Gemisch aus Roman und Sachbuch: Die Informationen eines Sachbuches werden in eine Geschichte um einen sterbenden Unternehmer gepackt und somit an den/die Leser*in gebracht. Mich stört diese Aufmachung. Warum? Einerseits ist es für mich zu „Meta“, andererseits mag ich es eher, wenn Sachbuch und Roman getrennt sind. Das behandelte Thema ist echt super, mit der Art & Weise, wie es transportiert wird, bescherte es mir einen schweren Einstieg.


Ratten & Würmer – April Reads

Mai, oh Mai

Was sind deine Bücher?

Hier last du meine April-Reads, was sind deine? Welche sind im Mai dran? Welche warten nur darauf, von dir gelesen zu werden? Da der April meinerseits sehr fleißig mit Büchern bestückt wurde, sind aktuell nicht mehr so viele in der Reserve, die noch gelesen werden möchten. Schreibe in die Kommentare, welche dich interessieren oder dir im Gedächtnis blieben – positiv wie negativ! Über einen regen Austausch freue ich mich sehr!

xoxo tiffeck

tiffeck

Kommentar verfassen

Zurück nach oben