Vorsorge – ein Halbjahr im Zeichen der Gesundheit

Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate Links

Die kommenden sieben Monate sind über ein Halbjahr im Zeichen der Gesundheit und Prävention.

Es gibt nichts wichtigeres als unsere Gesundheit. Ohne sie sind wir nichts und können nichts. Wir müssen uns um uns kümmern – auf psychischer und physischer Ebene.

Ich änderte meine Ernährung auf 90% vegan, kein Alkohol, keine „industrielle“ Süßigkeiten wie Schokolade oder Chips, rauche nicht mehr. Ein täglicher Spaziergang ist ein Muss. Bewegung und Ernährung ist die Basis der Gesundheit.

Außerdem ist der Besuch beim Arzt ab einem bestimmten Alter auch in Betracht zu ziehen – Vorsorge ist besser als Nachsorge. Neben den Kontrollbesuchen beim Hausarzt, Dermatologen und Dentisten ist in meinem Fall auch ein regelmäßiger Besuch beim Gynäkologen ein Muss.

Für eine über 30 jährige Frau wie mich empfiehlt es sich, einmal im Jahr den Gynäkologen zu besuchen. Sowie Brust- als auch Gebärmutterhalskrebs ist keine Krankheit, welche ich unentdeckt in mir schwelen lassen möchte.

Was wann wie

Physisch und psychisch auf der Höhe zu bleiben – dazu gehört für den Anfang eine gehörige Portion Motivation, Geduld, ein Ziel und die richtige Planung.

Was, habe ich Planung gehört?

Ja, es gehört Planung dazu. Ich persönlich muss eine gewissen Ordnung einhalten, damit ich eine Übersicht über alles behalten kann. Somit geht nichts verloren oder in Vergessenheit.

In einer britischen Studie kommt man zur Erkenntnis, dass Routinen sich nach 66 Tagen entwickeln.

Das heißt für mich in Bezug auf physische und psychische Gesundheitsvorsorge:

physisch:

  • Termine bei diversen, für mich wichtige Ärzte machen
    • z.B. Gynäkologe, Dentist, etc.
  • gesunde & ausgewogene Ernährung
    • wenn es geht, vegan
    • regional & saisonal
  • Bewegung
    • Sport an sich – z.B. Yoga oder Laufen
    • Spaziergänge
  • Prävention
    • Abtasten
    • Sauberkeit (sich selbst & Wohnraum)

psychisch:

  • Routinen etablieren
    • abends ins mental health journal schreiben
    • ab 20 Uhr keine elektronischen Geräte
    • mit meinem Partner Zeit verbringen
  • positive Affirmationen – sprich gut mit dir
    • behandel dich selbst am Besten!
  • einen Tag in der Woche blocken als Pamper-Tag

Übersicht behalten

Wie behalte ich die Übersicht?

Ich setzte für dieses Halbjahr ein Bullet Journal auf. Es ist schön zu sehen, dass ich ein Journal habe für alles. ALLES. Es sind nicht mehr dutzende Notizzettel und angefangene Heftchen, die den ganzen Schreibtisch beanspruchen. Für jede Rubrik meines Lebens kann ich es individuell anpassen.

In Bezug auf das heutige Thema auch in Gesundheitsfragen. Ich trug in meine Jahresübersicht ein, wann ich welche Termine bei Ärzten habe. Auf der Vorsätze-Seite schrieb ich auf, welche Ziele ich habe – zur besseren Übersicht trug ich ein paar Etappen ein in den jeweiligen Monaten.

Zum Beispiel möchte ich abnehmen – mein Ziel für dieses Halbjahr sind 10kg. Ich setze mir sportliche wie auch ernährungstechnische Ziele. Jede Woche schreibe ich mir mein Gewicht auf und welchen Sport ich machte. Außerdem gibt es eine wöchentliche Einkaufsliste + Kochplan. Eine Zusammenfassung gibt monatlich, die ich am Ende des Jahres wieder aufgreifen werde. Dann werde ich sehen, ob ich es geschafft habe oder nicht.

Gesundheitsvorsorge - Tag der Frauengesundheit
Pin me!

Welche Vorsorge unternehmt ihr? Was macht ihr für eure Gesundheit? Habt ihr Tipps und Tricks, aber auch Gewohnheiten, die ihr weiterempfehlen könnt? Auf damit in die Kommentare!

tiffeck…

tiffeck

Kommentar verfassen

Zurück nach oben